Bild Statistik Berechnung GRÜNE ROSSTAL

Berechnung: die Impfdosen der EU

Was ist bestellt? Was zugelassen? Wie weit reicht es und was kostet es? Alles hier zusammen gefasst. Als Video. Und auf einem DIN A4 Blatt. Jetzt mitreden.

Wie ist das nun mit den Impfdosen der EU? Macht euch selbst ein Bild zu den Zahlen. Faire Diskussionen und Kommentare sind gern willkommen.

Bild Statistik Berechnung GRÜNE ROSSTAL
Mitreden: Die Impf-Bestellung der EU zusammengefasst.

Impfstoff: Wie viel von was und wann?

Zusammengefasst auf einen Blick. Die Impfstoffbestellung der EU. Interessant oder? Wie ist Deine Meinung? Die Impfung selbst und die Impfstoffe sind derzeit heiß diskutiert. Wichtig sind Fakten. Oft fehlt die Zeit für die Recherche. Ein einzelnes DIN A4 Blatt hilft Dir bei der Diskussion. Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Einfach auf das Bild klicken und herunterladen. Jetzt mitreden. Die Kommentarspalte findest Du unten. Bitte beachten Sie auch nachträgliche Korrekturanmerkunen und Ergänzungen am Ende dieser Seite.

Impfstoffbestellung der EU als PDF (link)

Erklärvideo zum Thema Impfstoffbestellung EU

Video entfernt, da Stand von Anfang Januar nicht mehr aktuell. PDF wird weiterhin aktualisiert.

Der feine Unterschied: „Bestellt“ ist nicht gleich „geliefert“

Sind genügend Impfstoffe bestell? Diese Frage beschäftigt die Politik und Gremien in den letzten Tagen. Wie ist die Sachlage. Und wo können Bedenken entstehen. Haben wir zu viel? Oder zu wenig? Und gibt es Vergleiche mit ähnlichen Situationen? Fakt ist, dass einerseits genug Impfstoffe bestellt sind. Aber bestellt ist nicht gleich dem Begriff geliefert. Denn geliefert werden die Stoffe erst allmählich. Und aus rechnerischer Sicht könnten wir in der EU ab Sommer oder Herbst sogar Überkapazitäten haben. Nur was passiert dann?

Was haben Jamaika und die EU gemeinsam? Antwort: 15 Milliarden. Im Jahr 2019 betrug die gesamte Wirtschaftsleistung von Jamaika ca. 15 Milliarden Dollar. Die EU hat inzwischen über 18 Milliarden Euro für Impfstoffe eingeplant. (Stand 08.02.2021). Eine Menge Geld. Kursumrechnung nicht berücksichtigt.

Gibt es wirklich so viele Impfgegner? Antwort: Aus meiner Erfahrung aus vielen Gesprächen im ganzen Bundesgebiet ein klares NEIN. Die Impfzentren sind derzeit fast leer mangels Verfügbarkeit. Zudem sind viele Bürger aufgrund Falschmeldungen oder aufgrund der neuen Technologie von mRNA-Impfstoffen verunsichert. Ich stelle sogar fest, dass zum Beispiel Klinikmitarbeiter nach fachlicher Aufklärung und Beantwortung von kritischen Fragen eher bereit zur Impfung sind. Es gilt schlichtweg fachlich zu informieren, Kritikern zuzuhören und den Bürgern Zeit zur Abwägung und Meinungsbildung zu lassen,

Was geschieht mit übrigen Impfsdosen? Antwort: Es bleibt zu hoffen, dass hier der Solidargedanke wirklich gelebt wird. Übrige Impfdosen könnten an Länder mit Bedarf weitergegeben werden. Allerdings haben speziell die kühlpflichtigen Stoffe eine sehr begrenzte Haltbarkeit. Zudem ist der Transport aufwändig und die notwendigen Kühlketten sind ebenfalls ein Risiko. Somit besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Bestellung später vernichtet werden muss. So wie es zum Beispiel bei der Schweinegrippe 2014 bereits der Fall war (Link Stern, Vernichtung Impfstoff 2014).

Anmerkungen und Ergänzungen

  1. Laut weiterer Recherche wird bei AstraZeneca nur eine Dose benötigt. Link THE LANCET. Hierdurch erhöht sich die rechnerische Überkapazität theoretisch weiter. Es wird jedoch Stand Februar 2021 weiterhin mit 2 Dosen geimpft.
  2. Bei AstraZeneca und Johnsohn & Johnson handelt es sich um Vektroimpfstoffe und nicht um Todimpfstoffe.
  3. Link zu den Ergebnissen von BioNTech B162b2 (link).
  4. Weitere Bestellung am 08.02.2021 von 300 Mio Dosen bei BioNTech (link)
  5. Erneutes update: EU bestellt Mitte Februar 2021 satte 300 Mio Dosen bei Moderna nach (link Wirtschaftswoche)

Über Matthias Tafelmeyer: Er ist Bürger im Marktgebiet Roßtal und derzeit kein Mitglied von B90 DIE GRÜNEN. Matthias unterstützt den Betrieb der Internetpräsenz www.gruenerosstal.de. Hierfür trägt er zur Seite mit Gastbeiträgen bei. Seine Beiträge geben seine persönliche Meinung wieder. Sein Anliegen für die Kommune Roßtal: Die Marktgemeide Roßtal muss handlugsfähig bleiben. Trotz knapper Kassen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel